KG Hahnekopp 1862 e.V.


 

 

Die KG Hahnekopp ist die älteste Karnevalsgesellschaft in Essen und blickt auf eine lange Tradition zurück. 

 

Die Gründung: 

Gegründet wurde sie 1862 in Essen-Frohnhausen, wo man sie auch heute noch findet. Aber nicht nur die Heimat der Gesellschaft blieb unverändert sondern auch ihre vielen Traditionen.

Die Traditionen haben ihren Ursprung einigen Frohnhauser Männern zu verdanken, die wohl eine gute Entschuldigung brauchten, um sich regelmäßig treffen und ausgelassen feiern zu können. Welche Entschuldigung wäre da besser als ein Verein zur Verbreitung von Frohsinn und Freude? Nun, da ein Verein auch immer ein Oberhaupt (in unserem Fall einen König) braucht, ließ man sich zur Ermittlung des Oberhauptes etwas einfallen.

 

Die Hahnenschlacht:

Zu diesem Zweck wurde "die Hahnenschlacht" ins Leben gerufen. Am Vorabend dieser Entscheidungsschlacht wurde ein verräterischer Hahn von den Männern, gekleidet in blauen Bauernkitteln, rotem Halstuch und mit Schirmmützen, durch den Ort geführt und dem breiten Volk präsentiert. Dabei ging den Männern natürlich hin und wieder die Kräfte aus und man machte kehrein bei der nächstgelegenden Wirtsstube. Es wird wohl niemanden verwundern, dass dies recht häufig geschah.

Der verräterische Hahn wurde am nächsten Tag mit feierlichem Geleit durch Frohnhausen zum Richtplatz geführt. Dort bekamen alle Königsanwärter die Möglichkeit, bewaffnet mit Holzschwertern, durch Enthauptung des Hahnes (der vorher fachgerecht getötet wurde) das höchste Mitglied des Vereins zu werden. Der Sieger des Wettkampfes hat dann die Wahl eine der schönen Frohnhauser Bürgerinnen zur Königin zu machen. Das neue Königspaar wurde am Abend feierlich gekrönt und anschliessend wurde ein großer Königsball gefeiert.

 

Der Stangenlauf:

Am Karnevalsdienstag traf man wieder zusammen. Diesmal bewaffnet mit einer langen Stange und einer Schubkarre und machte sich auf, durch den ganzen Stadtteil, jedes Geschäft und jede Gaststätte zu besuchen. Überall erwartete die Männer bereits die richtige Verpflegung für solch einen Marsch, die von den Bürgern an die Stange gehängt wurden.War die Stange voll, lud man kurzerhand in die mitgeführte Schubkarre um. Nach einem anstrengenden Marsch und voller Stange traf man dann im Vereinshaus ein, in dem schon die Angehörigen und weitere Vereinsmitglieder (damals immerhin schon 75) warteten, um dort die Beute zu vertilgen oder zu verteilen und das Karnevalskehraus zu feiern. 

 

Und heute? 

Seit dem Jahre 2005 ist der KG Hahnekopp vorgeschrieben, aus Gründen des Tierschutzes, zur traditionellen Hahnenschlacht eine Hahnattrappe zu verwenden. Dies respektiert die KG Hahnekopp und wart weiterhin die Tradition für alle Bürger und Bürgerinnen in und um Essen, indem sie ihre Hahnenschlacht mit der Attrappe weiterhin in der Öffentlichkeit durchführt. Schließlich ist der Karneval für alle Menschen und nicht für "geschlossene Gesellschaften" gedacht.

 

KG Hahnekopp 1862 e.V.